YouTube Music-Zertifizierung für die Rechteverwaltung antwortet

€4.50
0 ratings

YouTube Music-Zertifizierung für die Rechteverwaltung antwortet


Language: German


Questions:

 

Wie würdest du die Beziehung zwischen Urheberrecht und Inhalten auf YouTube am ehesten beschreiben?

  • Urheberrecht spielt auf YouTube keine Rolle.
  • Die Anwälte von YouTube kümmern sich um Urheberrechtsverletzungen auf YouTube, sodass Nutzer es nicht müssen.
  • Die Tools und Richtlinien von YouTube dienen dazu, die Urheberrechte von Rechteinhabern zu schützen. Nutzer, die unsere Tools und Richtlinien nicht respektieren, müssen mit Konsequenzen rechnen.
  • Alles, was auf YouTube hochgeladen wird, gilt als Originalwerk und verstößt deshalb nicht gegen irgendwelche Urheberrechte.

 

John fühlt sich inspiriert, also schreibt er ein paar Akkorde und Textzeilen für einen neuen Song auf. Welche Art von Urheberrecht schützt sein Werk?

  • Tonaufnahme.
  • Musikkomposition.
  • Musikvideo.
  • Keine der oben genannten Optionen. Das Urheberrecht schützt seinen Song erst, wenn er auf YouTube hochgeladen wurde.

 

Lina produziert ein Video von sich, in dem sie einen Musiktitel singt, den John geschrieben hat, und lädt es anschließend auf YouTube hoch. Welche der folgenden Aussagen ist richtig?

  • Lina gehören die Rechte am Musikvideo und der Tonaufnahme, aber John gehören die Rechte an der zugrunde liegenden Musikkomposition.
  • Lina gehören die Rechte an allen Inhalten im Video, weil es sich dabei um eine Bearbeitung handelt.
  • John gehören die Rechte an allen Inhalten im Video, weil es ohne den von ihm geschriebenen Song nicht existieren würde.
  • Lina gehören nur die Rechte an der Tonaufnahme. John gehören die Rechte an der Musikkomposition und dem Video.

 

Mit der Nutzung von Musik aus welcher der folgenden Quellen kannst du Urheberrechtsverletzungen auf YouTube vermeiden?

  • YouTube Audio-Mediathek.
  • Creative Commons.
  • Urheberrechtsfreie Inhalte (“Public Domain”).
  • Alle oben aufgeführten Antworten.

 

Alina lädt ihre Coverversion von Johns Titel auf YouTube hoch, doch dann erhebt Content ID Anspruch darauf und das Video wird gesperrt. Was hätte Alina tun sollen, ehe sie das Video hochgeladen hat?

  • Sie hätte die Genehmigung von John einholen müssen, seinen Song aufzunehmen.
  • Sie hätte John in der Videobeschreibung nennen müssen.
  • Sie hätte den Song so ändern sollen, dass in Content ID kein Abgleich möglich gewesen wäre.
  • Keine der oben genannten Optionen. Content ID sperrt Coversongs auf YouTube automatisch.

 

Oskar mag eine Bassline aus dem Song eines bekannten Künstlers und möchte sie in seinem eigenen Video verwenden. Er weiß nicht genau, ob er dazu berechtigt ist. Was sollte er als Erstes tun?

  • Einen Anwalt konsultieren.
  • Das Video auf YouTube hochladen und abwarten, was passiert.
  • Seinen Partnermanager bei YouTube fragen.
  • Das Video hochladen und den Künstler in den Kommentaren taggen.

 

Nicky lädt ein Video von sich hoch, in dem sie das neue Musikvideo eines Künstlers rezensiert, und schließt einen Ausschnitt aus dem Musikvideo mit ein. Content ID erhebt im Namen des Musiklabels des Künstlers Anspruch auf ihr Video. Wie sollte Nicky jetzt vorgehen?

  • Den Anspruch anerkennen und zulassen, dass das Label seine Richtlinie auf das Video anwendet.
  • Einspruch gegen den Anspruch erheben, falls sie eine Genehmigung vom Label und dem Publisher zur Verwendung des Ausschnitts eingeholt hat.
  • Den Ausschnitt des Musikvideos aus dem Video entfernen.
  • Alle oben genannten Optionen.

 

Barbara arbeitet bei einem Verlag und verwaltet die Kompositionsrechte ihres Unternehmens bei YouTube. Dem Unternehmen gehören die weltweiten Kompositionsrechte an “Song XYZ”, aber es hat nur eine Lizenz bei YouTube in den USA und Kanada. Wo sollte Breanna die Eigentumsrechte für “Song XYZ” auf YouTube geltend machen?

  • Nur in den USA und Kanada.
  • Überall außer in den USA und Kanada.
  • Weltweit.
  • Nirgends.

 

Max arbeitet bei einem Musiklabel und verwaltet die Monetarisierung des Katalogs auf YouTube. Mit welcher der folgenden Optionen kann Max Umsätze durch Coverversionen von Nutzern generieren, die Tonaufnahmen des Labels verwenden?

  • Content ID-Abgleich.
  • Deaktivierung wegen Urheberrechtsverletzung.
  • Urheberrechtsverwarnungen.
  • YouTube Analytics API.

 

Welches Tool steht nur Musikpartnern zur Verfügung, die Zugriff auf Content ID haben?

  • YouTube Studio.
  • Content-Manager.
  • Analytics for Artists.
  • Audio-Mediathek.

 

Lisa leitet einen Musikverlag und verwaltet die Kompositions-Assets des Unternehmens auf YouTube mithilfe einer Gruppe von Mitarbeitern. Dabei möchte sie aber, dass ihr direkt unterstellter Mitarbeiter Ronny den Zugriff der anderen Kollegen auf die Assets überwacht. Wie könnte Lisa dies am besten im Content-Manager regeln?

  • Lisa könnte Ronny Administratorzugriff erteilen und Rollen mit eingeschränkteren Zugriffsrechten für die anderen Mitarbeiter erstellen.
  • Lisa könnte Ronny Zugriff für Rechteinhaber erteilen und den anderen Mitarbeitern Administratorzugriff.
  • Lisa könnte Ronny Zugriff für Kanalmanager erteilen und den anderen Mitarbeitern Zugriff für Rechteinhaber.
  • Lisa könnte einen E-Mail-Alias mit Administratorzugriff erstellen, den alle Mitarbeiter nutzen können.

 

Welche der folgenden Aussagen ist korrekt?

  • Sowohl YouTube Studio als auch das Content-Manager-CMS beinhalten Analytics-Funktionen, die die Leistung von Inhalten darstellen.
  • CMS steht für “Content-Management-System”.
  • Mit YouTube Studio kannst du Inhalte für einen einzelnen Kanal verwalten.
  • Alle oben genannten Optionen.

 

Welche der folgenden Optionen ist ein Musik-Asset-Typ?

  • Geteilte Komposition.
  • Web.
  • Film.
  • TV-Folge.

 

Wie würdest du die Beziehung zwischen Assets und Videos auf YouTube am ehesten beschreiben?

  • Jedes Asset auf YouTube beinhaltet mindestens ein Video.
  • Jedes Video auf YouTube beinhaltet mindestens ein Asset.
  • Videos und Assets sind dasselbe.
  • Videos beinhalten Metadaten, wohingegen Assets Referenzdateien enthalten.

 

Einer neuen Kollegin wird gezeigt, wie sie Rechteinformationen an YouTube sendet. Sie fragt dich, was ein Asset ist. Wie könntest du es ihr am besten beschreiben?

  • Es ist ein Musiktitel auf einem Album.
  • Es sind Video- oder Audioinhalte, die Content ID für Abgleiche verwendet.
  • Es ist ein Container mit Informationen, die urheberrechtlich geschützte Inhalte auf YouTube darstellen.
  • Es ist der Text eines Songs.

 

Alina arbeitet bei einem Verlag und muss Assets für den Katalog eines Songwriters zu YouTube hochladen. Welche Informationen muss sie dabei einbeziehen?

  • Metadaten, Eigentumsinformationen, Richtlinien zu Ansprüchen und verknüpfte Beziehungen zu Tonaufnahmen-Assets.
  • Metadaten, Referenzdateien und verknüpfte Beziehungen zu Tonaufnahmen-Assets.
  • Referenzdateien, Songtexte und Eigentumsinformationen.
  • Metadaten, Tonaufnahmen und Richtlinien zu Ansprüchen.

 

Hugo arbeitet bei einem Musiklabel und muss Assets für das neue Album eines Künstlers hochladen. Welche Informationen muss er dabei einbeziehen?

  • Metadaten, Eigentumsinformationen und Abgleichsrichtlinien.
  • Referenzdateien, Songtexte und Eigentumsinformationen.
  • Metadaten, Musikkompositionen und Abgleichsrichtlinien.
  • Metadaten, Referenzdateien, Eigentumsinformationen und Abgleichsrichtlinien.

 

Wer ist dafür verantwortlich, die Eigentumsinformationen für ein Asset auf YouTube korrekt darzulegen?

  • Google.
  • Die Anwälte von YouTube.
  • Content-Manager und Rechteinhaber.
  • Die Nutzer, die Videos mit diesem Asset hochladen.

 

Melanies Unternehmen gehört ein Asset in Nordamerika, doch sie will Anspruch auf die weltweiten Eigentumsrechte erheben, um die Werbeeinnahmen aus dem Asset zu maximieren. Warum ist das keine gute Idee?

  • Weil YouTube Videos, die das Asset enthalten, in Gebieten außerhalb Nordamerikas automatisch sperren würde.
  • Weil die Beanspruchung von Eigentumsrechten in Gebieten, in denen dem Unternehmen das Asset nicht gehört, unrechtmäßige Ansprüche und die Beendigung der Partnerschaft mit YouTube nach sich ziehen könnte.
  • Weil YouTube Videos mit dem Asset in Nordamerika automatisch monetarisieren würde.
  • Keine der oben genannten Optionen.

 

Publisher X erhebt Anspruch auf 50 % der Eigentumsrechte an einem Asset von geteilten Kompositionen, Publisher Z beansprucht dagegen 60 %. Beide Publisher haben ihre Assets von geteilten Kompositionen mit demselben Tonaufnahmen-Asset in Frankreich verknüpft. Wie würdest du die Situation nennen, in der sich die beiden Partner befinden?

  • Interessenkonflikt.
  • Einspruch gegen einen Anspruch.
  • Deaktivierung wegen Urheberrechtsverletzung.
  • Eigentumsrechtlicher Konflikt.

 

Daniels Vorgesetzte bittet ihn, herauszufinden, warum das Album eines Künstlers geringere Umsätze auf YouTube erzielt als frühere Alben. Daniel stellt fest, dass hinsichtlich der Asset-Eigentumsrechte zahlreiche Konflikte bestehen, die behoben werden müssen. Welcher Schritt würde ihm NICHT helfen, die Konflikte zu lösen?

  • Die Konflikte im Bericht zu Asset-Konflikten oder in der Liste “Probleme” im Content-Manager zu prüfen.
  • Die fehlerhaften Eigentumsinformationen zu bearbeiten.
  • Die anderen Rechteinhaber zu kontaktieren und zu bitten, ihre Eigentumsinformationen zu aktualisieren, falls sie Fehler gemacht haben.
  • Die Assets zu löschen und neu zu senden.

 

Welche Aussage zum Hochladen von Referenzdateien ist richtig?

  • Referenzdateien können aus jedem beliebigen YouTube-Kanal stammen.
  • Referenzdateien können unbestimmte Tonaufnahmen und urheberrechtsfreie Taktsequenzen umfassen.
  • Referenzdateien müssen Material von Dritten umfassen.
  • Referenzdateien dürfen nur Material beinhalten, das dem Rechteinhaber gehört.

 

Label A und Label B haben Referenzdateien hochgeladen, die zum Teil dasselbe Material enthielten, obwohl ihnen verschiedene Assets gehören. Was für eine Situation hat sich dadurch ergeben und wie kann sie gelöst werden?

  • Eine Referenzüberschneidung. YouTube wird sich mit ihnen in Verbindung setzen und ihnen helfen, das Problem zu klären.
  • Eine Referenzüberschneidung. Das Label, das die aktuellste Referenz hochgeladen hat, muss die Überschneidung in seiner Problemliste klären.
  • Ein Konflikt bezüglich Eigentumsrechten bei Referenzdateien. Ein Label muss sein Asset mit anderen Eigentumsinformationen des Assets neu hochladen.
  • Ein Einspruch gegen einen Anspruch. Das erste Label, das darauf reagiert, darf die Referenzdatei verwenden.

 

David muss bei YouTube Referenzdateien für das neue Album eines Künstlers hochladen. Sein Unternehmen hat erst ein Musikvideo für das Album gedreht, für die anderen Songs gibt es noch keine offiziellen Videos. Welche Art von Referenzmaterial sollte er für die Album-Assets einsenden?

  • Ein Musikvideo für das Musikvideo-Asset und Tonaufnahmen für die anderen Songs.
  • Eine Tonaufnahme für das Musikvideo und Musikvideos für die anderen Songs.
  • Eine lange Tonaufnahme für das gesamte Album.
  • Ein Video nur mit Bildmaterial für das gesamte Album

 

Maria veröffentlicht das neue Album eines Künstlers bei YouTube. Nach dem Upload erhebt Content ID Anspruch auf die Videos und wendet die Richtlinie an, die Marias Unternehmen für seine Inhalte festgelegt hat. Wie heißt diese Art von Anspruch?

  • Von Nutzern hochgeladen.
  • Von Nutzern erstellte Inhalte.
  • Von Partnern hochgeladen.
  • Manuell.

 

Robert arbeitet bei einem Verlag und verwaltet die Assets von geteilten Kompositionen der Songwriter des Verlags auf YouTube. Künstler A muss Einspruch gegen alle Ansprüche von Roberts Firma auf seine Covervideos erheben, weil er eine Lizenz zum Covern von Musiktiteln aus ihrem Katalog eingeholt hat. Was sollte Robert tun, um solche Ansprüche in Zukunft zu verhindern?

  • Eine manuelle Kampagne erstellen, die auf Videos von Künstler A ausgerichtet ist.
  • Alle neuen Ansprüche automatisch zur manuellen Überprüfung weiterleiten.
  • Eine Deaktivierungsanfrage wegen einer Urheberrechtsverletzung für Covervideos von Künstler A stellen.
  • Den Kanal von Künstler A auf die Zulassungsliste setzen.

 

Label A hat mehrere Referenzdateien mit Inhalten von Dritten hochgeladen und daraufhin zahlreiche ungültige Ansprüche erhalten. Wie schnell sollte Label A auf die ungültigen Ansprüche reagieren?

  • Innerhalb von 60 Tagen.
  • Nie – die Ansprüche klären sich von selbst.
  • So bald wie möglich.
  • Erst nach einer offiziellen Warnung von YouTube.

 

Conny lädt ein Video hoch, das ein Mashup mehrerer Musiktitel beinhaltet, darunter eine Hitsingle von Künstler B. Content ID erhebt im Namen des Musiklabels von Künstler B Anspruch auf Georgettes Video. Conny erhebt Einspruch dagegen, doch das Label reaktiviert den Anspruch. Trotzdem glaubt Conny nicht, dass der Anspruch rechtmäßig ist, und antwortet entsprechend. Wie würdest du dieses Anspruchsszenario am ehesten beschreiben?

  • Von einem Nutzer hochgeladener Anspruch, gegen den der Nutzer Einspruch erhoben hat.
  • Von einem Nutzer hochgeladener Anspruch, gegen den der Anspruchsteller Einspruch erhoben hat.
  • Von einem Partner hochgeladener Anspruch, gegen den der Nutzer Einspruch erhoben hat.
  • Von einem Partner hochgeladener Anspruch, gegen den der Anspruchsteller Einspruch erhoben hat.

 

Welche der folgenden Paarungen geben die Beziehung zwischen einem Video mit Ansprüchen und Richtlinien für Ansprüche korrekt wieder?

  • Content ID wendet eine Abgleichsrichtlinie auf von Partnern hochgeladene Ansprüche an.
  • Content ID wendet eine Richtlinie für Uploads auf von Partnern hochgeladene Ansprüche an.
  • Content ID wendet eine Richtlinie für Uploads auf von Nutzern hochgeladene Ansprüche an.
  • Content ID wendet eine Sperrrichtlinie auf von Nutzern hochgeladene Ansprüche an.

 

Publisher Y möchte die Umsätze maximieren, die er mit dem Katalog von Songwriter C auf YouTube macht. Welche Richtlinie sollte er auf Assets von Songwriter C anwenden?

  • Beobachten.
  • Sperren.
  • Monetarisieren.
  • Alle oben aufgeführten Antworten.

 

Bruce erklärt einem neuen Kollegen, wie YouTube Richtlinien auf ein Video anwendet, auf das mehrere Assets Anspruch erheben, angefangen mit der restriktivsten Richtlinie. In welcher Reihenfolge sollte Bruce die Richtlinien aufführen?

  • Beobachten, sperren, monetarisieren.
  • Sperren, beobachten, monetarisieren.
  • Monetarisieren, beobachten, sperren.
  • Sperren, monetarisieren, beobachten.

 

Label D muss verhindern, dass Nutzer in Spanien Titel vom neuen Album eines Künstlers – das online geleakt wurde – auf YouTube hochladen. Welche der folgenden Optionen könnte die individuelle Richtlinie beschreiben, die Label D aufstellt?

  • Von Nutzern hochgeladene Videos in Spanien sperren, falls der Übereinstimmungsgrad für Nutzerinhalte kleiner als 5 % ist.
  • Von Nutzern hochgeladene Videos in Spanien beobachten, falls der Übereinstimmungsgrad der visuellen Inhalte größer als 50 % ist.
  • Von Nutzern hochgeladene Videos in Spanien sperren, falls der Übereinstimmungsgrad der Audioinhalte größer als 95 % ist.
  • Von Partnern hochgeladene Videos in Spanien beobachten, falls der Übereinstimmungsgrad für Audioinhalte größer als 5 % ist.

 

Warum sollte Label Z Urheberrechtsverwarnungen für alle seine Künstlerkanäle im Blick behalten?

  • Schon eine einzige Verwarnung führt zur Kündigung des Kontos.
  • Bei mehreren Verwarnungen kann der Zugriff auf bestimmte Funktionen eingeschränkt werden.
  • Kanäle können bei Verwarnungen, die ihr Konto erhalten hat, nichts unternehmen.
  • Partnerverwarnungen auf YouTube verlieren nie ihre Gültigkeit.

 

Welche Antwortmöglichkeit steht Publisher X NICHT zur Verfügung, falls Jakob Einspruch gegen den Content ID-Anspruch von Publisher X auf sein Covervideo erhebt?

  • Den Anspruch reaktivieren.
  • Den Einspruch widerrufen.
  • Den Anspruch zurückziehen.
  • Deaktivierung wegen Urheberrechtsverletzung.

 

Publisher X beschließt, in Reaktion auf Jakobs Covervideo eine Deaktivierung wegen einer Urheberrechtsverletzung zu beantragen. Welche der folgenden Optionen wäre KEINE gute Entscheidung für Jakob?

  • Eine Gegendarstellung einreichen, um das Video auf YouTube zu belassen
  • Publisher X kontaktieren und darum bitten, dass die Deaktivierung zurückgenommen wird
  • Die Deaktivierung akzeptieren.
  • Das Video löschen und es mit einem anderen Titel wieder hochladen.

 

Wenn Label Z und Label Y einen Anspruch auf ein Asset im selben Gebiet erheben, aber Label Z die Abgleichsrichtlinie “Sperren” verwendet und Label Y die Abgleichsrichtlinie “Beobachten”, welche Richtlinie wendet YouTube dann an, bis die Partner ihren Konflikt bezüglich der Eigentumsrechte beigelegt haben?

  • Sperren.
  • Beobachten.
  • Monetarisieren.
  • Sowohl sperren als auch beobachten.

 

Clara hat keine Abgleichsrichtlinie für ein Gebiet ausgewählt, in dem ihr Asset A gehört. Wie würde sich das in einem Szenario mit mehreren Ansprüchen auswirken, in dem ein anderer Partner eine weltweite Monetarisierungsrichtlinie für Asset B hat?

  • Das Video wird in Claras Gebiet monetarisiert.
  • Das Video wird in Claras Gebiet beobachtet.
  • Das Video wird im Gebiet des anderen Partners gesperrt.
  • Das Video wird auf YouTube nicht gezeigt, bis Clara eine Richtlinie festlegt.

 

Content ID erhebt Anspruch auf ein Video mit Asset X und Asset Y, die zwei verschiedene Rechteinhaber aufweisen. Für Asset X gilt eine Monetarisierungsrichtlinie in Frankreich, für Asset Y eine weltweite Beobachtungsrichtlinie. Welche Richtlinie wird in Frankreich auf das Video angewendet?

  • Monetarisieren.
  • Sperren.
  • Keine Richtlinie.
  • Beobachten.

 

Label W hat gerade die Rechte an einem Katalog mit 10.000 Musiktiteln erworben. Welche der folgenden Methoden zum Hochladen von Assets ist für die Anforderungen des Labels am wenigsten geeignet?

  • Paket-Uploader.
  • Standardoberfläche von YouTube.com.
  • DDEX.
  • SFTP oder Aspera Dropbox.

 

Label W beschließt, den DDEX-Feed zum Aktualisieren seiner Asset-Metadaten zu verwenden. Welche der folgenden Optionen ist ein wichtiger letzter Schritt, um Fehler beim Hochladen zu vermeiden?

  • Die Metadaten validieren.
  • Asset-Labels hinzufügen.
  • Benutzerdefinierte IDs hinzufügen.
  • Assets von geteilten Kompositionen mit Tonaufnahmen verknüpfen.

 

Was müssen Labels an YouTube senden, Publisher in der Regel aber nicht?

  • Assets.
  • Referenzdateien.
  • Metadaten.
  • Eigentumsinformationen.

 

Patrick arbeitet bei einem Musiklabel und erklärt einem neuen Kollegen, wie er einen Künstlerkatalog bei YouTube hochladen kann. Der Kollege fragt Patrick, ob er die Musiktitel hochladen sollte, die keine Musikvideos haben. Was sollte Patrick antworten?

  • Ja, denn falls ein anderer Nutzer die Musiktitel zuerst bei YouTube hochlädt, wird diese Person zum Rechteinhaber.
  • Ja, weil sie zu Art-Tracks werden und eine wichtige Möglichkeit darstellen, auf YouTube und YouTube Premium Umsätze zu generieren und Präsenz zu zeigen.
  • Nein, weil nur offizielle Musikvideos auf YouTube gehören.
  • Nein, weil Content ID ohne Musikvideos keine Ansprüche auf Musiktitel erheben kann.

 

Welche beiden Dinge muss Publisher Z beim Hochladen miteinander verknüpfen, damit Content ID in seinem Namen Ansprüche auf Videos erheben kann?

  • Tonaufnahmen und Musikvideos.
  • Musikvideo-Assets und Art-Tracks.
  • Assets von geteilten Kompositionen und Tonaufnahmen-Assets.
  • Assets von geteilten Kompositionen und Art-Tracks.

 

Label E hat eine interne Anwendung entwickelt, mit der Bulk-Daten aus YouTube über seine Künstler aggregiert werden. Woher bezieht Label E diese Daten höchstwahrscheinlich?

  • BigQuery.
  • Content ID.
  • YouTube Reporting API.
  • Content-Manager (CMS)

 

Vanessas Vorgesetzter bittet sie, ein Tool für ein neues Datenprojekt zu empfehlen. Vanessa schlägt BigQuery vor. Worum soll es bei dem Projekt wahrscheinlich gehen?

  • Einen Umsatzvergleich zwischen zwei Kanälen.
  • Einen Umsatzvergleich für ein Asset.
  • Das Übertragen zahlreicher Berichte nach einem festgelegten Zeitplan und das Speichern dieser Daten.
  • Das Übertragen von Daten zwischen zwei Rechteinhabern

 

Alex verwaltet Musiktitelrechte für mehrere Künstler. Was kann er mit dem Content-Manager erreichen, das mit YouTube Studio Analytics nicht möglich ist?

  • Asset-Richtlinien für alle Kanäle vergleichen, die er verwaltet.
  • Asset-Leistungsdaten für verschiedene Videos vergleichen.
  • Die Wiedergabezeit von verschiedenen Videos vergleichen.
  • Die Zugriffszahlen für Videos eines Künstlers vergleichen.

 

Über Einnahmen aus welchen Quellen werden Musikpartner in Umsatzberichten für Abos informiert?

  • Livestreams.
  • Kostenpflichtige Abos für YouTube Premium und YouTube Music.
  • Mitgliedschaften.
  • YouTube-Videos ohne Musik.

 

Wenn Publisher X und Publisher Z dasselbe Asset in unterschiedlichen Gebieten gehört, wer muss dann dafür sorgen, dass jeder Publisher die richtige Umsatzsumme aus dem Asset erhält?

  • Publisher X.
  • Publisher Z.
  • Publisher X und Z müssen sich abstimmen.
  • YouTube.

 

Claudia vermutet, dass einige Assets ihres Unternehmens keine Umsätze einbringen, weil eine andere Firma die Eigentumsrechte in denselben Gebieten beansprucht. Wo könnte sie Informationen finden, die ihre Vermutung stützen oder widerlegen?

  • Bericht zu Referenzdateien.
  • Berichte zu Werbeeinnahmen.
  • Bericht zu Asset-Konflikten.
  • Anspruchsbericht

 

Welche der folgenden Optionen ist NICHT Teil des Inhalts-ID-Abgleichs?

  • Verweise
  • DDEX
  • Vermögenswerte
  • Ansprüche



More certification answers: https://www.certificationanswers.com/de/exams-answers/

I want this!
Size
201 KB
Length
51 pages
€4.50

YouTube Music-Zertifizierung für die Rechteverwaltung antwortet

0 ratings
I want this!